Schmetterlingsbuntbarsch – Haltung und Porträt

Der Schmetterlingsbundbarsch, oder auch Mikrogeophagus ramirezi, stammt aus der Familie der Buntbarsche und hat sein natürliches Habitat in den warmen Süßwasserregionen Venezuelas und Kolumbiens. Die Lebensdauer beträgt etwa 3 Jahre.

Obwohl er sehr gesellig ist und somit gut mit anderen Fischen zurechtkommt, lebt er gerne versteckt in flachen, schlammigen oder grasbewachsenen Uferregionen. Ihre Eier brüten sie auf falschen Steinen oder Ähnlichem aus. Da sich beide Elternteile um den Nachwuchs kümmern, spricht man bei den Schmetterlingsbuntbarschen von einer Elternfamilie.

Was zeichnet den Schmetterlingsbuntbarsch aus?

Der Fisch zeichnet sich durch ein ruhiges Gemüt und eine monogame Lebensweise aus. Er bewohnt ab seiner Geschlechtsreife mit seinem Partner zusammen ein eigenes Territorium. Kämpfe zwischen männlichen Exemplaren enden zumeist harmlos.

Das Aussehen des Schmetterlingsbuntbarsches

Wie schon der Name sagt, zeichnet sich der Schmetterlingsbuntbarsch durch seine Farbenpracht aus, die sich je nach Lichteinfall verändern kann. Der Kopf des Fisches ist orange, im Kiemen- und Brustbereich wird das Schuppenkleid gelb. Mittig und in Richtung der Rückenflosse befinden sich schwarze, blaue oder blaugrüne Flecken sowie ein schwarzer Streifen vom Nacken bis zur Kehle. Auch auf der Rückenflosse sind schwarze Elemente zu finden.

Haltungsbedingungen

Der Schmetterlingsbuntbarsch ist besonders für erfahrene Fischhalter geeignet.
Folgende Bedingungen sollten auf jeden Fall bei der Haltung gegeben sein, um ein langes und gesundes Leben zu gewährleisten:

  • Paarbildung, mindestens ein Männchen und ein Weibchen
  • Gesellschaft durch andere Fische, wie Neonfische oder Skalaren
  • zahlreiche Verstecke oder Höhlen
  • ausreichend Platz, um Reviere zu bilden

Geschlechterunterschiede

Die weiblichen Exemplare des Schmetterlingsbuntbarsches erreichen maximal bis zu 5 cm Körpergröße, die Männchen hingegen werden bis zu 7 cm lang. Rein optisch sind die Geschlechter der Tiere nur bei genauerem Hinsehen zu unterscheiden: Die männlichen Fische zeichnen sich durch kräftigere Farben und einen ausgeprägteren Stachel an der Rückenflosse aus. Ein geschlechtsreifes Weibchen erkennt man an einem rötlichen Bauch und in manchen Fällen auch durch ein fülligeres Körpervolumen.

Wasserwerte

Um eine gute Haltung zu gewährleisten, sollte die Wassertemperatur zwischen 24 und 26 °C warm sein und das Wasser einen pH-Wert zwischen 6,0 – 7,5 aufweisen.

Futter und Ernährung

In seinem natürlichen Lebensraum ernährt sich der Fleischfresser ausschließlich von lebenden Tieren, ins besondere von Mückenlarven oder Wasserflöhen. Jedoch akzeptiert der Fisch auch Granulat oder Futterflocken. Das Futter sollte in dem Fall nach unten sinken und nicht an der Wasseroberfläche schwimmen, da der Schmetterlingsbuntbarsch sich nicht in den oberen Wasserregionen aufhält.

Das ideale Aquarium für den Schmetterlingsbuntbarsch

Es gilt also besonders den Boden des Aquariums auf die Wünsche des Fisches abzustimmen.

  • dunkle, torfhaltige Bodenbedeckung
  • bei der Haltung eines Paares mindestens 55 Liter Volumen, bei einer Mindestlänge von 60 am
  • bei größeren Gruppen bis zu 200 Liter, sowie durch kleine Steinchen abgegrenzte Territorien
  • Ausreichend Rückzugsorte durch Pflanzen, Wurzeln, Kokosschalen oder größere Steine
  • freie Schwimmfläche, bestehend aus mindestens 50 % des Aquariums

>> Weiterlesen: Schmetterlingsbuntbarsch Zucht und Aufzucht

Schmetterlingsbuntbarsch – Haltung und Porträt
4.6 (91.67%) 12 votes

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*