Folienteich

folienteich
©-Kazakova-Maryia-stock.adobe.com-ID-92131755

Einleitung / Intro

Beim Gartenteichbau steht die gestalterische Freiheit im Vordergrund. Das Anlegen und Bepflanzen von Teichen ist eine anspruchsvolle, aber erfüllende Freizeitaktivität.

Wer sich einen Gartenteich vorstellt, hat einen Folienteich vor Augen. Folienteiche sind die klassische Form von künstlich angelegten Gewässern.

Sika Premium PVC Teichfolie Flächen: 2 m² bis 80 m² & Stärken: 0,5 mm / 1,0 mm / 1,5 mm (Made in Germany, 15 Jahre Garantie) (PVC Stärke0,5 mm, 2 m x 3 m)
  • - Markenprodukt von SIKA (Made in Germany) Premium PVC Teichfolie, hochelastisch und reißstabil, 15 Jahre Garantie
  • - erstklassige Qualitätsware 2 bis 80 qm für Koiteich, Gartenteich, Schwimmteich, Bachlauf, Naturpool, Wasserlauf, Pflanzkübel, Hochbeet, Brennholzabdeckung

Funktionsweise

Der Folienteich ist die beliebteste Teichart. Ein mit Teichfolie ausgekleidetes Erdloch wird mit Wasser befüllt. Auf die Verwendung von Folie geht auch der Name des Teiches zurück.

Das Teichufer kann mit Pflanzen dekoriert werden. Als Lebensraum für Fische werden Folienteiche seit jeher gerne genutzt.

Anders als bei Fertigteichen ist die Form von Folienteichen nicht festgelegt, sondern wird vom Gartenbesitzer bestimmt.

Vor- und Nachteile des Folienteiches

Vorteile

  • Ein Folienteich animiert zur Kreativität. Seine Größe, Tiefe und Gestaltung hängen von den persönlichen Vorstellungen ab.
  • Ein weiterer Vorteil ist die Haltbarkeit des Materials. Hochwertige Folie hält jahrelang. Beim Kauf sollte das Augenmerk auf guter Qualität liegen, damit man viele Jahre lang Freude an dem schönen Gartenteich hat.
  • Fische, Kröten und andere Teichbewohner machen den Teich im wörtlichen Sinn lebendig. In kleinen Miniteichen haben sie zu wenig Platz. Ein großer Folienteich kann sogar für die Zucht von Karpfen verwendet werden.

Nachteile

  • Der Standort von Folienteichen lässt sich nicht mehr verändern. Darin besteht ein Nachteil gegenüber Fertigteichen oder Teichschalen.
  • Ein Folienteich ist zeit- und kostenintensiv. Für die Reinigung des Wassers müssen Filteranlagen installiert werden. Eine professionelle Wartung der Geräte sollte man ebenfalls vornehmen lassen.
  • Große Teiche müssen vom Bauamt genehmigt sein. Die Auflagen sind vor allem für Privatpersonen schwer einzuhalten.

Worauf sollte man beim Kauf achten

Bei einem Folienteich muss besonders vorausschauend geplant werden. Die folgenden Fragen sind eine Orientierungshilfe:

  • Wie groß ist der Garten?
  • Welchen Zweck soll der Folienteich erfüllen (Zierteich oder Teich für Zuchtfische)?
  • Welcher Standort ist am besten geeignet?
  • Wie groß soll der Teich werden?

Bei der technischen Ausstattung sollte auf international anerkannte Gütesiegel geachtet werden. Die Teichfolie muss reißfest und widerstandsfähig sein. Hochwertig verarbeitete Produkte gibt es im Baumarkt oder im Fachhandel für Gartenbedarf.

Die Folie muss sich dem Erdloch genau anpassen, damit sie nicht verrutscht. Schwere Steine können als Gewichte benutzt werden.

Beim Ausheben des Lochs legt man die Teichzonen wie Treppenstufen an. Der fertiggestellte Teich wird in Etappen mit Wasser befüllt, um den Erdboden zu entlasten.

Fazit

Rund oder eckig, groß oder klein – ein Folienteich bietet viele Möglichkeiten, um kreative Ideen praktisch umzusetzen. Gleichzeitig sollte der finanzielle und zeitliche Aufwand bei den Vorbereitungen nicht unterschätzt werden.

Der Bau eines Folienteiches ist keine spontane, sondern eine sorgfältig durchdachte Entscheidung. Darin unterscheiden sich Folienteiche von Mini- oder Fertigteichen.

Bei der Planung kann ein Teichbesitzer aus dem Bekanntenkreis als Ansprechpartner dienen. Überdies helfen Mitarbeiter in Baumärkten bei den Vorbereitungen fachkundig weiter.

Schreibe einen Kommentar